Zusatzqualifikation aufbauen

Englisch C1-Qualifikation – das müssen Sie als Lehrkraft wissen

Die Englisch C1-Qualifikation ist ein europäisch anerkannter Nachweis von überdurchschnittlich guten Englisch-Kenntnissen. Vor allem für Grundschullehrkräfte, die auch Englisch unterrichten möchten, oder für Lehrerinnen und Lehrer, die sich für den bilingualen Unterricht interessieren, ist eine entsprechende Qualifikation unabdingbar.
Fotolia 35311923 XS Andres Rodriguez - Fotolia

Die Englisch C1-Qualifikation – was ist das?

C1 bezeichnet ein ziemlich hohes Sprachniveau nach europäischem Standard (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen: Lernen, lehren, beurteilen; kurz: GER), das ungefähr der Zwischenprüfung im Englischstudium entspricht. Verschiedene Zertifikate weisen das C1-Niveau nach, z. B. Cambridge CAE, TELC C1 oder TOEFL. Danach kann die Sprecherin bzw. der Sprecher

  • „ ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen.
  • sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen.
  • die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen.
  • sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden.“ (GER)

Der C1-Nachweis ist erforderlich, um Englisch an Grundschulen unterrichten zu dürfen. Seit 2003/2004 steht Fremdsprachenunterricht spätestens ab Klasse 3 in Deutschland auf dem Stundenplan. An den meisten Schulen wird Englisch angeboten, aber es gibt auch vereinzelt Bedarf an Französisch-, Italienisch-, Spanisch-, Dänisch- oder Russisch-Kenntnissen der Lehrkräfte.

Für wen ist die Englisch C1-Qualifikation geeignet?

Die Englisch C1-Qualifikation ist für Grundschullehrkräfte, die sich für den Englischunterricht zusätzlich qualifizieren möchten. Bei vielen Stellenausschreibungen wird diese Qualifikation ausdrücklich gewünscht.

Was ist zu beachten?

In den meisten Bundesländern genügt die C1-Qualifikation nicht aus, um Englisch an Grundschulen lehren zu dürfen. Zusätzlich wird eine didaktisch-methodische Qualifizierung gefordert. Entsprechende Fortbildungskurse werden jedoch in der Regel vom Schulamt nur Lehrkräften angeboten, nicht Referendarinnen oder Referendaren.

Wo gibt’s mehr Infos?

Den C1-Nachweis können Sie entweder am Englischen Seminar an der Universität, an einer Sprachschule (z. B. www.berlitz.de, www.inlingua.de), dem Goethe-Institut oder einer Volkshochschule in Ihrer Nähe erwerben. Je nach Vorkenntnissen, Intensität und Zertifikat dauern die Kurse zwischen einer Woche und anderthalb Jahren.   MK

Der Autor Matthias Kley arbeitet seit über 15 Jahren als Texter und Autor für verschiedene Schulbuchverlage.