Basics Referendariat

Vorbereitung auf Ihren Prüfungsunterricht

Ein Prüfungsunterricht steht Ihnen bevor? Dann gilt es, präzise zu planen. Ein gutes Zeitmanagement und eine exakte Planung helfen Ihnen, den Prüfungsunterricht zu meistern. Was Sie hierbei beachten sollten, lesen Sie im nachfolgenden Beitrag.
Fotolia 101962108 XS Rawpixel Ltd. Rawpixel.com - Fotolia

Eine Prüfung steht an

Sie melden sich zur Prüfung an? Dann erhalten Sie rechtzeitig davor in der Regel den Prüfungstermin. Überlegen Sie sich beizeiten, wem Sie diesen Termin mitteilen müssen. In der Schule sind die Schulleitung und die Mentoren sowie Mentorinnen betroffen, aber auch die Person, die den Stunden- und Vertretungsplan regelt. Ebenso sollten Sie Rücksprache mit den jeweiligen Klassenlehrkräften halten. Grundsätzlich ist es auch hilfreich, wenn Sie das Sekretariat und den Hausmeister informieren.

Im Seminar wird der Termin bekannt sein, aber dennoch sollten Sie mit Ihren Ausbilderinnen und Ausbildern in Kommunikation treten und mit ihnen einen Terminplan besprechen.

Organisation

Nachdem Sie den Termin hinreichend kommuniziert haben, sollten Sie sich überlegen, was Sie organisieren müssen, damit die Prüfung optimal laufen kann. Welche Räume benötigen Sie? Wer kann Ihnen am Prüfungstag und davor helfen?

Besprechen Sie mit Ihren Mentorinnen und Mentoren, mit welchem Thema Sie gerne in die Prüfung gehen möchten, und suchen Sie frühzeitig Material hierfür zusammen.

Erstellen Sie sich dann einen Zeitplan mit einer Checkliste, die beispielsweise die folgenden Punkte beinhaltet:

  • relevante Personen angesprochen
  • Räume organisiert
  • Helfer organisiert
  • Thema abgesprochen
  • Material gesichtet und zusammengestellt
  • Treffen mit Mentorinnen und Mentoren verabredet (einen Monat vorher, zwei Wochen vorher, ein paar Tage vorher)
  • Unterrichtsentwürfe erstellt und versendet
  • Unterrichtsmaterial geplant und fertiggestellt

Prüfungsunterricht

Wenn es möglich ist, sollten Sie den Prüfungsunterricht in einer anderen Lerngruppe im Vorfeld proben. Auch, wenn die Prüfungsklasse eine andere sein wird – hier stellen Sie fest, an welchen Stellen es noch haken könnte.

Führen Sie mit Ihrem Mentor eine Nachbesprechung durch und überlegen Sie, wie Sie diese Stellen optimaler gestalten können. Bereiten Sie den Prüfungsunterricht detailliert vor. Eine Faustregel ist, dass Sie den Unterrichtsentwurf in einer Fassung für sich selbst so schreiben, dass jemand Sie im Falle Ihres Ausfallens vertreten könnte. Diese Version gehen Sie vor der Prüfung noch einmal Schritt für Schritt durch.

Scheuen Sie sich nicht, bestimmte Unterrichtsphasen vor dem Spiegel einzuüben. Probieren Sie aus, welche Körperhaltung, welche Mimik Ihren Unterricht gut unterstützen kann.

Und: Formulieren Sie Arbeitsaufträge aus, notieren Sie sich diese und lernen Sie diese auswendig. Dies gibt Sicherheit, sodass Ihre Schülerinnen und Schüler genau wissen, was sie erledigen sollen.

Am Prüfungstag

Sie haben alles optimal vorbereitet? Die Prüfer und Prüferinnen sind da? Nehmen Sie sich noch einmal eine kleine Auszeit, in der Sie sich auf die nächsten, wichtigen Schritte besinnen. Was möchten Sie erreichen? Wie gehen Sie vor?

Sollten sich Abweichungen im Unterricht ergeben, so gehen Sie souverän im Rahmen der Prüfung damit um und begründen Sie Ihr Vorgehen anschließend.

Lassen Sie sich Zeit für die Reflexion und versuchen Sie, in dieser Situation authentisch zu bleiben.

Eine gute Planung sowie ein optimales Zeitmanagement unterstützen Sie hinsichtlich der Planung Ihres Prüfungsunterrichtes. Zu berücksichtigen sind neben kommunikativen Aspekten auch organisatorische Inhalte wie etwa die Raumfrage, die Frage nach Unterstützung und auch die detaillierte Unterrichtsplanung – sowohl in formeller als auch in praktischer Hinsicht.

Alexandra von Plüskow arbeitet seit 1998 als Grundschullehrerin im Landkreis Lüneburg. Sie ist derzeit vom Land Niedersachsen als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis in die Stabsstelle Schulverwaltung, Bildung und ÖPNV in Soltau abgeordnet. Die zweifache Mutter verfasst als Fachjournalistin Texte und Materialien für verschiedene Verlage und Magazine.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: