Gespräche

Das mach ich doch mit links

Sie haben alle etwas gemeinsam: Pablo Picasso, Albert Einstein, Angelina Jolie, Prinz William von England und der amerikanische Präsident Barack Obama – sie waren und sind Linkshänder. In vielen Klassen arbeiten Sie mit linkshändigen Schülern zusammen. Was Sie hierbei beachten sollten, nennt der folgende Beitrag in Grundzügen.
Fotolia 59143189 XS 01 Fontanis - Fotolia

In Kontakt treten

Optimalerweise wurden Sie bereits vor dem Unterricht in einer Lerngruppe von der Klassenlehrkraft oder den Eltern des Kindes darauf vorbereitet, wenn Sie ein linkshändig arbeitendes Kind unterrichten. Ist dies nicht geschehen, so sollten Sie von sich aus zuerst den Kontakt zu der Klassenlehrkraft und anschließend – auch gemeinsam – das Gespräch mit den Eltern dieses Kindes suchen.

Klären Sie die Hintergründe, und wie etwa die Eltern bislang daheim mit dem linkshändig arbeitenden Kind umgegangen sind. Beachten Sie hierbei, dass es heutzutage durchweg vermieden wird, ein linkshändig arbeitendes Kind auf die rechte Hand umzuschulen. Im Gegenteil – einige Lehrpläne, wie etwa der bayerische, fordern geradezu etwa im Textilunterricht Angebote für linkshändig arbeitende Kinder. Zusätzliche gibt es inzwischen einige Hilfsmittel, die es diesen Schülerinnen und Schülern erleichtern, mit der linken Hand zu arbeiten.

Sinnvolle Gegenstände für Linkshänder

Für den täglichen Gebrauch empfehlen sich etwa spezielle Linkshänder-Messer oder auch Sparschäler. Erhältlich sind auch Dosenöffner und Armbanduhren, die sich für Linkshänder eignen.

Aus dem schulischen Alltag sind einige Gegenstände für linkshändige Kinder nicht mehr wegzudenken. Dies sind beispielsweise:

  • Scheren für Linkshänder
  • ergonomisch geformte Griffe für Bleistifte
  • spezielle Füllfederhalter
  • spezielle Stiftespitzer
  • Linkshänder-Spiralblöcke
  • Linkshänder-Computermaus

Manchen Kindern fällt es leichter, mit einem Tintenroller zu schreiben, da diese nicht so schmieren. Überlegen Sie gemeinsam, welche Lösung die beste für das jeweilige Kind ist.

Die richtige Schreibhaltung

Ganz wichtig: Achten Sie in Ihrer Lerngruppe unbedingt darauf, dass ein linkshändig arbeitendes Kind zu seiner Linken keinen Rechtshänder sitzen hat, denn die beiden würden sich gegenseitig in ihrer Bewegungsfreiheit beim Schreiben hindern.

Ein leicht im Uhrzeigersinn gedrehtes und etwas linksseitig liegendes Blatt erleichtert Linkshänderinnen und Linkshändern das Schreiben. Wie das Kind dann seinen Schreibfluss entwickelt, prägt sich in vielen Fällen mit der Zeit von allein aus. Einige Kinder schreiben mit der Hand unterhalb der Schreiblinie, andere wiederum halten die Hand beim Schreiben geknickt oberhalb der Schreiblinie.

Zu Hause sollten Eltern darauf achten, dass das Licht auf den Schreibplatz entweder von vorn oder von rechts fällt.

Linkshändig zu arbeiten sollte heutzutage für die Kinder in der Schule kein Problem mehr darstellen. Mit den richtigen Hilfsmitteln ausgestattet und mit sensiblen Erwachsenen an ihrer Seite lernen sie – wie ihre rechtshändig arbeitenden Mitschülerinnen und Mitschüler auch – nach und nach die optimalen Arbeitsformen und Arbeitsabläufe für einen reibungslosen Schulalltag.

Alexandra von Plüskow ist Grundschullehrerin und Bildungskoordinatorin im Landkreis Heidekreis. Darüber hinaus arbeitet sie seit einigen Jahren als freie Fachjournalistin und als Lehrbeauftragte in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: