Unterricht

So korrigieren Sie Hausaufgaben sinnvoll – und unterstützen den Lernfortschritt

Hausaufgaben sind feste Bestandteile des deutschen Schulsystems. Doch nur wenn die Hausaufgaben auch regelmäßig kontrolliert, eingehend besprochen und sorgfältig verbessert werden, kann der Lernfortschritt bei Schülerinnen und Schülern beobachtet und gefördert werden.
Fotolia 40385389 XS Ingo Bartussek - Fotolia

Regelmäßige Hausaufgabenkontrolle ist unentbehrlich

Hausaufgaben sind in unserem Schulwesen zur Festigung des Gelernten unentbehrlich. Um ihren Stellenwert zu betonen und den Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler zu beobachten und zu fördern, müssen sie regelmäßig kontrolliert und korrigiert werden. Dies kann bei einheitlich zu lösenden, schriftlichen Aufgaben durch eine schnelle Sichtung im Unterricht, Stichproben und eine gemeinsame Besprechung im Plenum geschehen.

Individuelle Lösungen individuell korrigieren

Individuelle Lösungen erfordern auch eine individuelle Korrektur. Sofern die Antwort überschaubar ist und vielmehr der inhaltliche Aspekt als die sprachliche Darstellung fokussiert wird, genügt es, individuelle Lösungen in der Klasse vortragen zu lassen und direkt zu besprechen. Wenn es sich jedoch um komplexere individuelle Ausführungen handelt, bei denen – wie beispielsweise im Fach Deutsch – auch die Schriftsprache begutachtet werden soll, sollte die Hausaufgabe eingesammelt und schriftlich verbessert werden.

Korrektur bereitet auf Schulaufgaben vor

In manchen Fächern (z. B. in Deutsch) und Schulen ist verbindlich geregelt, wie viele schriftliche Hausaufgaben die Lehrkräfte korrigieren müssen, bevor zu dem entsprechenden Thema ein angekündigter Leistungsnachweis durchgeführt wird. Erkundigen Sie sich bei Ihren Kolleginnen oder Kollegen bzw. der Schulleitung nach derartigen Festlegungen. Doch auch in Fächern oder Schulen, in denen solche Regelungen nicht existieren, sind Korrekturen individuell zu lösender Hausaufgaben förderlich.

Positive Korrektur fördert individuell

In der Regel genügt es nicht, nur Fehler anzustreichen - Sie sollten auch Verbesserungsvorschläge machen. Dies nennt man „positiv korrigieren“. Wenn Sie bei der individuellen Korrektur viel verbessern müssen, empfiehlt es sich, die korrigierte Version noch einmal von der Schülerin oder dem Schüler überarbeiten zu lassen und diese Überarbeitung wiederum zu kontrollieren, um sicherzugehen, dass die Verbesserungsvorschläge von den Lernenden bewusst wahrgenommen wurden.

Wenden Sie einheitliche Kriterien an

Achten Sie darauf, dass Sie bei der Korrektur der Hausaufgaben dieselben Kriterien  anwenden wie bei der Korrektur der Leistungsnachweise. Zuweilen erwarten  Lernende, dass Lehrkräfte ihnen fiktive Zensuren für Hausaufgaben geben, weil sie sich davon eine Orientierung über ihren persönlichen Leistungsstand erhoffen. Viel entscheidender ist jedoch, dass die Lernenden anhand einer fundierten Korrektur und informativer Bemerkungen Aufschluss darüber bekommen, welche Anforderungen sie bereits erfüllen und in welchen Bereichen noch Übungsbedarf besteht.

Sorgfältige Korrektur erfordert viel Zeit

Eine sorgfältige Korrektur der Hausaufgaben bedeutet einen großen Zeitaufwand. Wenn nicht gewissenhaft korrigiert wird, ist die Hausaufgabenkontrolle wenig sinnvoll, weil die Schülerinnen und Schüler dann kaum Anregungen zur Verbesserung ihrer Leistung erhalten. JS

In einem weiteren Artikel informieren wir Sie darüber, wie Sie Hausaufgaben effektiv für Ihren Unterricht nutzen können. Unabhängig davon, ob Sie Schülerleistungen schriftlich, mündlich oder praktisch abrufen, müssen Sie die Benotung stets sinnvoll dokumentieren.

 

 

Die Autorin Julia Schlimok ist Lehrerin an der Grundschule Mertingen und betreut seit mehreren Jahren regelmäßig Lehramtsanwärterinnen und -anwärter im 1. Ausbildungsjahr.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: