Unterricht

Netzwerke statt Lerninseln – Möglichkeiten eines fächerübergreifenden Unterrichts

Geht man den die Lehrpläne der verschiedenen Unterrichtsfächer durch, zeigt sich die Vielfältigkeit der beinhalteten Themen und Fachinhalte. Liest man sie etwas genauer, fallen auch die Querverweise auf, die förmlich dazu aufrufen, die einzelnen Fächer miteinander zu verbinden, das heißt: fächerübergreifend zu arbeiten.

Fotolia 46704450 XS copyright viz4biz - Fotolia

Schauen Sie über den Tellerrand hinaus

Wie geht das Unterrichten im normalerweise vonstatten? Jeder Lehrer, jede Lehrerin arbeitet hinter verschlossenen Türen alleine vor sich hin – keine Zusammenarbeit, keine Absprachen – „Eigenbrötlertum“. So wünschen wir es uns doch bestimmt nicht. Im Gegenteil, es gilt, sich den Kolleginnen und Kollegen zu öffnen und dem Miteinander eine Chance zu geben. Viele Themen erweisen sich bei genauerer Betrachtung als unglaublich komplex und enthalten verschiedenste Facetten, die nicht nur einem Unterrichtsfach zugeordnet werden können. Warum sollte man ein Thema deshalb künstlich „zurechtschneiden“, um es den einzelnen Schulfächern unterordnen zu können. Gerade hier eröffnen sich viele Möglichkeiten für einen fächerübergreifenden Unterricht.

Machen Sie sich frei von einer strikten Fächerabgrenzung

Ziel eines fächerübergreifenden Unterrichts ist es, den Schülern ein Verständnis von Zusammenhängen zu vermitteln, indem ein bestimmtes Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wird und verschiedene Schulfächer thematisch verknüpft werden. Dabei sollen die einzelnen Unterrichtsfächer keineswegs aufgelöst, sie sollen vielmehr ergänzend verklinkt werden. Die Schülerinnen und Schüler haben auf diese Weise mehrere Zugangsmöglichkeiten zu einem Thema. Und auch im Gehirn ergeben sich neue Vernetzungen und damit größere Chancen für nachhaltiges Lernen.

Suchen Sie den passenden Weg

In der Regel wird fächerübergreifender Unterricht bestimmt von einer übergeordneten, gemeinsamen Aufgabenstellung zu einem bestimmten Thema, das problemorientiert und nah am Interesse der Lernenden ist.

Welche methodischen Möglichkeiten es für die Umsetzung eines fächerübergreifenden Unterrichts gibt, sei im Folgenden kurz angeführt:

  • fachinterne, komplexe (fächerübergreifende) Bearbeitung eines Themas innerhalb des eigenen Unterrichts
  • Absprache mit anderen Fachlehrern über eine bestimmte Abfolge von thematisch passenden Unterrichtsinhalten
  • zeitnahe Behandlung von gemeinsamen Themen innerhalb verschiedener Fächer
  • Bearbeitung eines Unterrichtsinhalts in einem gemeinsamen zeitlichen Rahmen durch die Zusammenlegung von Stunden
  • Bearbeitung weiterer Facetten eines Themas in Freiarbeit, Arbeitsgemeinschaften oder Ähnlichem
  • fächerübergreifende Bearbeitung eines Themas über einen längeren Zeitraum im Rahmen eines Projekts

Mögliche Fächerkombinationen

Möglichkeiten, den eigenen Fachbereich thematisch zu erweitern, bieten sich beispielsweise in folgenden Fächern an:

  • Deutsch – Geschichte
  • Kunst – Musik
  • Mathematik – Sport
  • Geschichte – HSU
  • Musik – Mathematik

um nur einige zu nennen. Wobei selbstverständlich auch das Vernetzen von mehr als zwei Fächern denkbar wie z. B. die Erweiterung

  • Deutsch – Geschichte – Kunst
  • Mathematik – Sport – Musik
  • Geschichte - Sozialkunde - Erdkunde

Werden Sie sensibel für Überschneidungen

Schon beim Erstellen Ihrer Stoffverteilungspläne wird Ihnen so manche Überschneidung der verschiedenen Fächer auffallen. Notieren Sie sich gleich spontane Ideen und nehmen Sie frühzeitig Kontakt zu anderen Fachlehrkräften auf, um sich abzustimmen bzw. gegebenenfalls ein Projekt oder Ähnliches zu initiieren.

Julia Schlimok ist Lehrerin an der Grundschule Mertingen und betreut seit mehreren Jahren regelmäßig Lehramtsanwärterinnen und -anwärter im 1. Ausbildungsjahr.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: