Unterricht

Damit unsere Klasse sauber bleibt – Unterrichtshygiene, Sauberkeit und Ordnung im Klassenraum

Das Klassenzimmer ist ein wichtiger Ort für Schüler und Lehrer. Es ist ein Lern- und Lebensraum, in dem sich Schüler und Lehrer entfalten und wohlfühlen sollen. Hygiene, Sauberkeit und Ordnung sind wichtig, damit eine gute Arbeits- und Lernatmosphäre entstehen kann.
Fotolia 145574463 XS © Robert Kneschke ©Robert Kneschke - stock.ad

Was täglich nötig ist

Ist die Luft im Klassenzimmer verbraucht, sinkt die Denk- und Leistungsfähigkeit der Schüler, denn verbrauchte Luft enthält zu wenig Sauerstoff, und das hat Ermüdung zur Folge. Gerade im Winter ist die Luft durch die Heizung schnell trocken und stickig. Regelmäßiges Lüften ist hier unabdingbar. Doch im Winter kann ein Raum schnell auskühlen. Daher heißt hier die Lösung „Stoßlüften“. Das meint ein kräftiges Lüften durch weit geöffnete Fenster. Das ist nicht nur sehr effektiv, sondern auch schnell durchführbar. Oftmals genügen zwei Minuten, und die Luft im Raum ist wieder frisch.

Es ist sinnvoll, dieses Stoßlüften zu Beginn jeder Unterrichtsstunde durchzuführen. Und keine Sorge: Von deiner kostbaren Unterrichtszeit geht nichts verloren. Wenn du den Vorgang des Lüftens täglich wiederholst, sind auch die Schüler irgendwann darauf eingespielt und öffnen ohne Diskussion die Fenster am Anfang einer Unterrichtsstunde.

Aufräumen und Ausmisten – nicht täglich, aber regelmäßig

Oftmals befindet sich der Schwerpunkt der Unordnung im hinteren Teil des Klassenzimmers. Beispielsweise auf oder im Klassenschrank. Hier sammeln sich alte Kunstprojekte, vergessene Dinge, Dekorationen von Weihnachten, Karneval oder anderen Festen. Von Schülern wird diese Unordnung gerne ignoriert bzw. vergessen, denn sie sitzen meist mit dem Rücken zum Chaos. Es ist ratsam, regelmäßig auszumisten und auch einen Blick in die Schränke und Schubladen zu werfen.

Was Ordnung und Sauberkeit betrifft, benötigen Schüler auch hier klare Regeln. Setze deinen Schülern eine Frist. So sollen sie beispielsweise bis zum Ende der Woche Ordnung schaffen, Dinge aussortieren, wegwerfen oder mit nach Hause nehmen.

Verantwortung für Sauberkeit übernehmen

Jeder Schüler sollte für seinen eigenen Müll und die Sauberkeit an seinem Tisch verantwortlich sein. In vielen Klassen funktioniert das – Ausnahmen gibt es jedoch immer. Sollte eine Klasse nicht imstande sein, Ordnung zu halten, ist Teamarbeit angesagt. Oftmals reicht es aus, einen wöchentlich wechselnden Ordnungsdienst von zwei Schülern einzuteilen. Dieses Team sorgt für Ordnung und Sauberkeit und übernimmt auch die Verantwortung dafür.

Sozialkompetenz und Sauberkeit: Auf die richtige Einstellung kommt es an

Eine Gesellschaft funktioniert, wenn alle lernen, sich an Regeln zu halten und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Das sollte auch deinen Schülern klar sein. Wer denkt, das Entfernen von Müll und Schmutz sei Aufgabe der Reinigungskraft, sollte dringend an seiner Einstellung arbeiten. Die Beseitigung von grobem Dreck, Verschmutzungen und Abfall auf dem Boden ist Aufgabe eines jeden Schülers. Auch sollte der Boden nicht unnötig blockiert werden, damit das Reinigungspersonal problemlos den Raum säubern kann. Dazu gehört auch, die Stühle nach Schulschluss an den Tisch zu hängen bzw. darauf zu stellen.

Jeder ist für seinen Müll verantwortlich. Und das gilt nicht nur für den Klassenraum, sondern auch auf dem gesamten Schulgelände und darüber hinaus.

Hannah Thömmes-Bonart hat Germanistik, Multimedia und Deutsche Literatur in Karlsruhe und Berlin studiert und zeichnet sich durch mehrjährige Erfahrung in unterschiedlichen redaktionellen und multimedialen Arbeitsbereichen aus.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: