Unterricht

Was Sie über die Gestaltung und den Einsatz von Arbeitsblättern wissen sollten

Sie werden gerne und oft in allen Fächern eingesetzt: Arbeitsblätter. Um diese zielgerichtet und effektiv einsetzen zu können, sollten Sie allerdings einige Dinge berücksichtigen. Nur dann kann der Lernerfolg als auch die Lernfreude Ihrer Schülerinnen und Schüler optimal gefördert werden.

Fotolia 35050583 XS ©JGI/Jamie Grill/Blend Images LLC Blend Image

Die verschiedenen Funktionen eines Arbeitsblatts

Arbeitsblätter erfüllen im Schulalltag verschiedene Funktionen. Einerseits dienen sie zur Wissensaneignung seitens der Schülerinnen und Schüler. Auf diesen Arbeitsblättern finden sich oftmals auch längere Informationstexte zu bestimmten Themen oder auch Schaubilder bzw. Tabellen. Verständnisfragen oder Aufgaben zum Text runden diese ab.

Andere Arbeitsblätter liefern den Schülerinnen und Schülern Aufgaben. Mithilfe dieser Aufgaben üben und vertiefen sie das bisher Gelernte und wenden es an.

Auch im Rahmen von Klassenarbeiten werden Arbeitsblätter eingesetzt. Hier finden sich sowohl informierende Texte als auch Aufgabensammlungen, die von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet werden.

Auf diese Dinge sollten Sie bei der Planung Ihrer Arbeitsblätter achten

Das A und O eines guten Arbeitsblattes ist, dass es sich selbst erklärt. Ist dies nicht der Fall, so weckt dies nur Unsicherheiten bei Ihren Schülerinnen und Schülern. Wo beispielsweise sollen Ergebnisse eingetragen werden – und vor allen Dingen: welche? Gut verfasste Arbeitsblätter geben den Lernenden die Möglichkeit, sich die Aufgabenstellung selbst erschließen können. Das bedingt, dass Sie die Arbeitsanweisungen knapp und sehr präzise formulieren. Arbeiten Sie hier mit Signalwörtern wie: Rechne, Zeichne, Notiere etc. Inhalte oder auch Lösungswege können Sie mithilfe eines Beispiels veranschaulichen.

Achten Sie des Weiteren darauf, dass Sie die Arbeitsblätter übersichtlich und gut verständlich gestalten. Arbeiten Sie mit einfach nachvollziehbaren Überschriften und fassen Sie die dazugehörigen Texte kurz. Tabellen, Bilder und andere Abbildungen helfen, Dinge zu veranschaulichen. Die Schülerinnen und Schüler sollten zudem ausreichend viel Platz finden, um eigene Eintragungen vorzunehmen.

Wenn Sie Ihre Arbeitsblätter am Kopierer vervielfältigen, sollten diese Kopien gut lesbar sein und möglichst ordentlich und sauber aussehen. Hier haben sie gegenüber den Lernenden eine gewisse „Vorbildfunktion“. Nur wenn Sie ein Arbeitsblatt sauber und ordentlich gestalten, können Sie erwarten, dass die Lernenden ihre Arbeitsergebnisse in entsprechender Form notieren.

Sinnvoll ist es zudem, wenn Sie Ihre Arbeitsblätter stets in eine bestimmte Vorlage eingeben. Nutzen Sie Symbole und wiederkehrende Aufgabentypen. Dies erleichtert Ihren Schülerinnen und Schülern den Wiedererkennungswert Ihrer persönlichen Arbeitsblätter. Eine einheitliche Gestaltung erklärt sich leichter.

Bei der Auswahl der Aufgabenformate für einen Arbeitsbogen sollten Sie bedenken, welche Aufgabentypen bereits bekannt sind. Auf einem Arbeitsbogen für eine Klassenarbeit sollten z. B. keine Aufgabenformate vorkommen, die vorher im Unterricht nicht bearbeitet wurden. Achten Sie neben einer klaren Formulierung der Arbeitsaufträge unbedingt darauf, dass mit ihrem Arbeitsblatt die Dinge geübt oder vertieft werden, die sie auch überprüfen wollen.   AvP

Neben den Arbeitsblättern können auch Lernkarten, Folien und Medien zur interessanten Gestaltung von Unterricht zum Einsatz kommen.

 

 

Die Autorin Alexandra von Plüskow ist Grund- und Hauptschullehrerin. Sie war mehrere Jahre als Lehrerin und Fachberaterin für die Landesschulbehörde Lüneburg und als Lehrbeauftragte für die Universität Koblenz-Landau tätig. Derzeit arbeitet die zweifache Mutter als freie Fachjournalistin und Referentin für verschiedene Verlage.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: