Gespräche

Hilfe! – Wo Sie im Referendariat Unterstützung finden

Wo finde ich geeignete Materialien für den Unterricht? Welche Dinge muss ich im Seminar beachten? Welche Prüfungsleistungen sind von mir gefragt? Und was tun, wenn Probleme mit den Kolleginnen und Kollegen an der Schule auftauchen? Wo und von wem Sie Unterstützung in diesen Fällen erhalten, nennt Ihnen der folgende Beitrag.
Fotolia 77459556 XS © Robert Kneschke Robert Kneschke - Fotolia

Unterstützung durch Mitreferendare

Einige sind schon länger dabei als Sie und haben ganz gewiss den einen oder anderen guten Tipp auf Lager. Gehen Sie auf Ihre Seminarkolleginnen und Seminarkollegen zu und bitten Sie diese um Unterstützung. Etwa, wenn Sie auf der Suche nach gelungenen Unterrichtsmaterialien zu bestimmten Themen sind. Oder wenn Sie vor einer Prüfungsstunde Rat benötigen. Einige von ihnen haben ihre ersten Unterrichtsbesuche schon hinter sich und haben hilfreiche Hinweise für Sie parat. Auch, wenn Sie nicht wissen, wie Sie zu einem der Seminarorte oder zu einer Hospitation kommen können, sollten Sie Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen fragen. So entstehen oftmals ganz ungezwungene Fahrgemeinschaften zu diesen Orten.

Hilfe durch die Seminarlehrkräfte

Haben Sie fachliche oder organisatorische Fragen – und sind diese nicht durch das Sekretariat Ihres Studienseminars zu klären? Dann fragen Sie einfach Ihre Seminarlehrkräfte. Diese werden Sie gerne hinsichtlich der Planung oder auch zu den anstehenden Besuchen Ihres Unterrichts beraten. Auch wenn Sie Schwierigkeiten im Unterricht haben, können Sie sich an die Seminarlehrkräfte wenden.

In besonders schwierigen Situationen an Ihrer Ausbildungsschule – etwa dann, wenn Sie nicht Ihren Fächern und Ihrem Ausbildungsstand gemäß eingesetzt werden – sollten Sie sich mit Ihrer Seminarlehrkraft in Verbindung setzen. Schildern Sie Ihre Problematik und bitten Sie diese um eine Einschätzung. Manchmal handeln diese dann auch vermittelnd zwischen Ihnen und der Ausbildungsschule.

Die Lehrkräfte Ihrer Ausbildungsschule – wichtige Stützen im Alltag

Für den alltäglichen Unterricht und für allgemeine Themen stehen Ihre Mentorinnen und Mentoren bereit. Diese begleiten Sie während des gesamten Referendariats. Von den ersten Unterrichtsstunden – bis ganz zum Schluss. Besprechen Sie alltägliche Angelegenheiten mit ihnen. Etwa, wie die schuleigenen Lehrpläne aussehen, wo Sie Unterrichtsmaterial finden und welche Unterrichtsstunden Sie für welche Lerngruppen konzipieren können.

Auch wenn beispielsweise Disziplinprobleme in einer Lerngruppe entstehen sollten, finden Sie hier die nötige Unterstützung.

Schulleitung

Alles Organisatorische rund um die schulischen Belange Ihres Referendariats – wie etwa die Klassenzuteilung und den Stundenplan – regelt Ihre Schulleitung. Zögern Sie nicht, diese anzusprechen, wenn Sie beispielsweise in einer bestimmten Klasse unterrichten möchten. Denken Sie außerdem daran, diese stets informiert zu halten, wenn Besuche in die Schule kommen. Erfragen Sie bei der Schulleitung, in welcher Form Sie hierüber informieren sollten.

Sollten Sie Schwierigkeiten mit einer Ihrer Ausbildungslehrkräfte haben, so sollten Sie zunächst diese Problematik gemeinsam mit dieser thematisieren. Ist eine Lösung des Problemes jedoch nicht abzusehen, sollten Sie Ihre Schulleitung darauf ansprechen. Bestimmt wird es eine Lösung hierfür geben.

Für jede Situation gibt es die richtigen Unterstützung. Zögern Sie nicht, sich Hilfe zu holen. Jede und jeder von Ihnen hat ein Referendariat durchlaufen und weiß, welche Tücken dieses bereithält. Umso besser, wenn guter Rat nicht teuer, sondern recht und billig ist!

Alexandra von Plüskow ist Grund-, Haupt- und Realschullehrerin. Als solche sowie als Fachberaterin für das Fremdsprachenlernen in der Grundschule war sie an der Landesschulbehörde tätig. Derzeit arbeitet die zweifache Mutter als freie Fachjournalistin für verschiedene pädagogische Verlage sowie als Lehrbeauftragte.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: