Schule mitgestalten

Wir schreiben unsere eigene Zeitung

Nicht immer ist es einfach, Themen in der Schule zu finden, die nicht konstruiert sind und das Interesse der Schüler wecken. Eine Schülerzeitung ist eine gute Aktion, die sich auch als Thema für Ihre zweite Examensarbeit anbietet. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine solche Zeitung zu erstellen, denn ganz allein mit den Kindern ist das oft nicht zu schaffen.
Fotolia 54786878 XS Marco2811 - Fotolia

Die Zeitungsidee

Ganz toll ist es, wenn die Idee zu einer Zeitung von den Schülern kommt. Das ist nicht immer ganz einfach, denn von sich aus kommen Kindern selten auf solche Ideen. Vielleicht kann im Unterricht mal das eine oder andere gestreut werden, sodass die Kinder so auf eine Zeitung hingewiesen werden, ohne ihnen gleich anzubieten, diese zu erstellen.

Klassen- oder Schülerzeitung

Eine Klassenzeitung kann z. B. zum Jahresende oder auch zum Abschluss der Grundschulzeit von einer Klasse erstellt werden, mit Texten, Bildern und Fotos von allen Kindern und Lehrern der Klasse. Dies kann eine tolle Erinnerung an die Schulzeit werden.

Eine Schülerzeitung kann Ereignisse und Darstellungen aus dem gesamten Schulalltag enthalten. Hier ist es sinnvoll, mit einer kleinen Gruppe zu arbeiten, die möglichst viele Klassenstufen umfasst.

Absprache im Kollegium

Bevor Sie mit der Zeitung starten, sollten Sie das Kollegium informieren. Vielleicht gibt es schon alte Zeitungen, die als Anregung genutzt werden können. Es kann aber auch Kollegen geben, die nicht in der Zeitung vorkommen möchten, oder gewisse Themen, die nicht behandelt werden sollen. Das sollte respektiert werden.

Bilder und Texte der Kinder

Fragen Sie im Vorfeld bei der Schulleitung nach, ob es generelle Einverständniserklärungen von den Eltern der Kinder gibt. Viele Schulen lassen sich solche Erklärungen für die Veröffentlichung der Bilder, Fotos und Texte schon bei der Einschulung unterschreiben. Sollte dies nicht der Fall sein, so müssen Sie mit der Veröffentlichung vorsichtig sein und mit den Erziehungsberechtigten Kontakt aufnehmen.

Planung und Erstellung

Zunächst müssen interessante Themen gesucht und vergeben werden. Durch Fotos und Zeichnungen können Artikel hinterher noch gestreckt werden. Auch ein geschickt platzierter Satz kann dabei helfen, kurze Artikel optisch zu verlängern. Wichtig ist erst einmal, dass überhaupt Text entsteht.

Setzen Sie ein Zeitlimit, bis wann die Zeitung fertig sein soll. Ferien sind z. B. eine gute Möglichkeit, ein Erscheinungsdatum festzusetzen.

Die Texte sollten von den Kindern direkt am Computer erstellt oder nach dem ersten Erstellen abgetippt werden. Dann wird der Umfang ersichtlich, und Veränderungen können einfach vorgenommen werden. Auch ist für die Kinder mithilfe des Korrekturprogramms schnell erkennbar, wenn sie Fehler gemacht haben, denn diese werden markiert und können verbessert werden. Trotzdem sollten alle Artikel von mehreren Personen gründlich gegengelesen werden.

Themenfindung

Themen sind solche, die Schüler und Schule betreffen. Besonders Schulveranstaltungen sind beliebt. Ebenso lohnend sind auch Dinge aus dem Unterricht, die den Kindern besonders am Herzen liegen. So ist es ggf. eine schöne Möglichkeit, neue Kollegen vorzustellen. Auch Sportvereine, Musikschulen oder andere interessante Orte in der näheren Umgebung können vorgestellt werden. Es sind zahlreiche Möglichkeiten gegeben.

Setzen und drucken

Vielleicht möchten Sie die Zeitung selbst am Kopierer oder Drucker herstellen. Dann können Sie die Seiten einfach in einem Textverarbeitungsprogramm erstellen. Vielleicht findet sich aber auch die Möglichkeit, die Zeitungen günstig drucken zu lassen (Zuschuss vom Förderverein).

Werbung

Sprechen Sie mit der Schulleitung und dem Förderverein, ob und in welchem Rahmen Werbung in die Zeitung aufgenommen werden kann. Wenn Sie dürfen, können Sie ein paar Einzelhändler vor Ort ansprechen, z. B. in Schreibwarenläden, Buchhandlungen oder Sportgeschäften. Je nach Alter der Schüler können diese das auch allein übernehmen.

Impressum

Denken Sie unbedingt an ein Impressum. Das muss eine Anschrift enthalten und deutlich machen, wer für die Artikel verantwortlich ist: die Redaktion oder eine Einzelperson.

Verteilen / Verkauf

Die Herstellungskosten werden durch den Verkauf der Zeitung sicher nicht gedeckt. Trotzdem sollte ein kleiner Beitrag erhoben und das eingenommene Geld zur Erstellung der nächsten Zeitung verwendet werden. 

Manon Sander hat als Lehrerin an Grund-, Haupt- und Realschulen unterrichtet. Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität in Bielefeld und betreut dort die Lehramtsstudierenden im Praktikum. Frau Sander ist außerdem akademische Mitarbeiterin am Institut für Unterrichtsentwicklung an der Pädagogischen Hochschule. Die Mutter von sechs Kindern ist als Autorin für verschiedene Verlage und Magazine tätig.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: