Unterricht

Sechs Wochen Ferien – was macht man denn da?

Was fängt man nun an mit so viel Zeit? Wenn Sie gut planen, haben Sie auch genügend Zeit, sich um Ihre Erholung zu kümmern, denn die steht Ihnen in den Ferien nicht nur zu, Sie sind sogar verpflichtet, einen Teil der Zeit der Erholung zu widmen. Nur so können Sie anschließend wieder Ihre volle Arbeitskraft zur Verfügung stellen.
Fotolia 55006954 XS Photographee.eu - Fotolia

Teilen Sie die Ferien in drei Bereiche ein: Nacharbeit – Erholung – Vorbereitung

Nacharbeit

Räumen Sie auf und schaffen Sie Platz! Alles, was Sie noch von Schülern oder Kollegen haben und nicht mehr brauchen, sollten Sie zurückgeben. Sortieren Sie Ihr Fach aus. Sichten Sie ggf. Ihre Daten am Schulcomputer und archivieren Sie Material, das Sie noch benötigen. Machen Sie das Gleiche zu Haus. Sehen Sie Schreibtisch, Tasche und Computer durch, damit Sie sich nicht weiter mit Dingen belasten, die Sie nicht mehr brauchen.

Informieren Sie sich über die Stundenplanung

Natürlich steht die Planung für die neuen Stunden noch nicht fest. Sie können aber Wünsche äußern und die Bereitschaft zeigen, Förderstunden zu übernehmen.

Materialien beschaffen

Wenn Sie sicher wissen, welche Fächer Sie nach den Ferien unterrichten werden, können Sie sich schon das entsprechende Material besorgen und vielleicht einiges davon für die Ferien mitnehmen.

Absprachen treffen

Sie können ggf. mit Kollegen Absprachen treffen, falls Sie gemeinsam eine Klasse übernehmen werden. Vereinbaren Sie Termine, zu denen Sie sich in den Ferien treffen, telefonieren oder sich Unterlagen zusenden wollen.

Urlaubsdienst annehmen

An vielen Schulen ist es üblich, dass alle Lehrer einmal einen Dienst übernehmen. Das Telefon muss bedient und die Post geöffnet werden. Auch muss die Schule inspiziert werden, ob alles in Ordnung ist. Stellen Sie sich frühzeitig dafür zur Verfügung. So können Sie die Zeiten eher bestimmen.

Erholung

Nutzen Sie am besten die erste Zeit für Ihre Erholung, damit Sie ausgeruht Ihre Arbeit wieder aufnehmen können. Planen Sie so, dass Sie die letzten zwei bis zweieinhalb Wochen für Ihre Vorbereitungen haben.

Vorbereitung

Stundenverteilung

Schauen Sie in Ihrer Schule vorbei. Wahrscheinlich wird an den Stundenplänen gearbeitet und Sie können vielleicht– vorsichtig nachgefragt – vorab schon ein paar Informationen bekommen.

Fachliche Vorbereitung

Machen Sie sich mit dem Stoff vertraut. Besorgen Sie sich die entsprechenden Bücher und bestellen Sie benötigtes Material. Eventuell können Sie von Kollegen aus dem Vorjahr Bücher übernehmen. So sparen Sie Geld.

Vorbereitung auf die Schüler

Machen Sie sich mit den Klassen vertraut, die Sie bekommen werden. Wie viele Schüler werden es sein, gibt es Besonderheiten zu beachten?

Klassenräume/Fachräume

Schauen Sie sich die Räume an, in denen Sie unterrichten werden. Besonders bei jüngeren Klassen ist es nett, den Klassenräumen eine persönliche Note zu verleihen. Vielleicht ein Willkommensschild o. Ä. – sprechen Sie sich unbedingt mit den Klassenleitern ab, ob Sie das machen dürfen!

Fachräume brauchen mitunter Pflege. Bieten Sie den Fachschaftsleitern Ihre Hilfe an.

Anwesenheitspflicht

Es gibt Schulen, in denen wird Ihre Anwesenheit in der letzten Woche oder zumindest bei Konferenzen vorausgesetzt. Planen Sie dies ein und erkundigen Sie sich, ob an Ihrer Schule zum Schuljahresanfang besondere Veranstaltungen geplant sind, damit Sie sich anpassen können.

Wenn Sie sich in Ihrer Erholungsphase nicht ganz von der Schule verabschieden möchten, hier einige Vorschläge:

  • Falls Sie eine Fremdsprache unterrichten und in einem Land sind, in dem diese Sprache gesprochen wird, drehen Sie einen interessanten Film mit typischen Ansichten des Landes, den Sie Ihren Schülern später zeigen können.
  • Es gibt zahlreiche Museen. Die Ferien sind eine gute Zeit, diese zu besichtigen und auf den Einsatz im Unterricht zu prüfen. Finden Sie dort z. B. ein tolles Experiment, nehmen Sie es mit in Ihren Unterricht. Wenn es passt, können Sie das als Einstieg für die erste Stunde nach den Ferien nutzen.
  • Sie können beispielsweise auch thematische Rätsel vorbereiten, die die Schüler auf den kommenden Unterricht einstimmen.

Manon Sander hat als Lehrerin an Grund-, Haupt- und Realschulen unterrichtet. Sie ist Lehrbeauftragte an der Universität in Bielefeld und betreut dort die Lehramtsstudierenden im Praktikum. Die Mutter von sechs Kindern ist außerdem als Autorin für verschiedene Verlage und Magazine tätig.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: