Unterricht

Lehrplan analysieren und Unterricht langfristig planen

Unterricht und Lehrplan gehören unmittelbar zusammen. Jetzt, da Sie eigenständig unterrichten, sollten Sie sich ausführlich mit den Maßgaben, die im Lehrplan aufgeführt sind, beschäftigen. Um Ihren Unterricht langfristig planen zu können, ist eine gezielte Lehrplananalyse hilfreich. Was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie hier.
Fotolia 26248566 XS © Corbis. All Rights Reserved. corbisrfsomos

Basis des Unterrichts: Lehrplan oder Kerncurriculum

Bevor Sie längerfristig Unterricht planen, sollten Sie die Lehrpläne Ihrer Fächer gut studieren. Von besonderer Bedeutung sind die Rahmenlehrpläne Ihres jeweiligen Bundeslandes, die schulinternen Lehrpläne und auch die Stoffverteilung Ihres Lehrwerkes. Die Rahmenlehrpläne oder Kerncurricula eröffnen Ihnen die Möglichkeit, sich für Ihre Klasse passende Themen aus dem Themenpool auszusuchen – und Ihren Unterricht danach zu gestalten. Doch – wie gehen Sie bei einer Lehrplananalyse am besten vor?

So analysieren Sie die Rahmenlehrpläne bzw. Kerncurricula

Bei der Lehrplananalyse geht es darum, Inhalte bestimmten Themengebieten zuzuordnen. Betrachten Sie zunächst den Rahmenlehrplan bzw. das Kerncurriculum und notieren Sie sich:

  • Welche Themen werden vorgeschlagen?
  • Welche Ziele werden abgefasst?
  • Welche Kompetenzen werden benötigt?
  • Welches Wissen wird vorausgesetzt?
  • Welche Koppelungen gibt es zu anderen Fächern?

Nachdem Sie die vorgeschlagenen Themen und Inhalte sowie deren Relevanz im Unterricht analysiert und Ihre Ergebnisse notiert haben, sollten Sie darüber hinaus noch den schulinternen Lehrplan und das Lehrwerk, mit dem Sie unterrichten, zu Rate ziehen. Welche Themen sind hier verbindlich genannt oder stehen optional zur Verfügung? Vergleichen Sie dies mit Ihren Ergebnissen und halten Sie diesen Vergleich schriftlich fest.

Ihre Unterrichtsplanung – maßgeschneidert für Ihre Lerngruppe

Lenken Sie nun Ihren Blick auf Ihre Lerngruppe. Wie sieht es mit deren Voraussetzungen aus? Über welches Wissen verfügt sie bereits, welche Kompetenzen sind vorhanden? Welche Themen treffen die Interessen der Schülerinnen und Schüler? Welche Themen eignen sich für einen fächerübergreifenden bzw. einen projektorientierten Unterricht? Notieren Sie Ihre Ergebnisse.

Bei der Erstellung der Unterrichtsplanung sollten Sie sich nun zusätzlich an dem von Ihnen verwendeten Lehrwerk orientieren.

Eine ausführliche Lehrplananalyse erleichtert Ihnen die alltägliche Unterrichtsarbeit. Sie macht Unterrichtsziele transparenter und legt Schritt für Schritt fest, welche Themen erarbeitet werden – und welches Wissen bzw. welche Kompetenzen Ihre Schülerinnen und Schüler im Sinne eines Spiralcurriculums erwerben. AvP

Die Autorin Alexandra von Plüskow ist Grund- und Hauptschullehrerin. Sie war mehrere Jahre als Lehrerin und Fachberaterin für die Landesschulbehörde Lüneburg und als Lehrbeauftragte für die Universität Koblenz-Landau tätig. Derzeit arbeitet die zweifache Mutter als freie Fachjournalistin und Referentin für verschiedene Verlage.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: